Dieser Inhalt wurde von einer Software übersetzt

Wir freuen uns, heute unsere Frühjahrsversion '23 der Plattform vorstellen zu können, die eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen für unsere Road- und Ocean Visibility-Lösungen enthält, darunter eine höhere ETA-Genauigkeit sowie neue Verbesserungen der Datenqualität und der Benutzerfreundlichkeit.

 

Wir freuen uns außerdem, dass wir unser bahnbrechendes Carbon Visibility-Modul nun einem viel breiteren Publikum zur Verfügung stellen können.

 

Hinter all diesen neuen Entwicklungen steht unser unerschütterliches Engagement für eine klassenbeste Datenqualität. Unsere Teams investieren weiterhin stark in Forschung und Entwicklung und erzielen in diesem Bereich bedeutende Fortschritte.

 

Neben der Datenqualität wurde in den letzten 12 Monaten auch viel Arbeit geleistet, um die Stabilität und Skalierbarkeit der Plattform für unseren schnell wachsenden Kundenstamm zu verbessern und gleichzeitig die hochgeschätzte Benutzerfreundlichkeit und zuverlässige Leistung unserer Plattform weiterzuentwickeln.

 

NEUE MERKMALE DER MEERESSICHTBARKEIT

Genauere ETAs und Meilensteine

Es wurde ein neues ML-basiertes ETA-Modell veröffentlicht, das historische Daten für genauere Vorhersagen nutzt und so eine bessere Planung und Kostenreduzierung ermöglicht.

 

Nutzer der Shippeo-Webapplikation sehen nun eine eigenständige Shippeo-Ankunftszeit zusätzlich zu den Angaben der Spediteure, die normalerweise genauer sind. Die Nutzer können weitere Details abrufen, indem sie einfach mit der Maus über das Datum fahren.

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__09.46.41.png

 

Kunden, die ETAs für Seetransporte über die API empfangen, erhalten nun standardmäßig die verbesserte ETA von Shippeo über 'ETA_EVENT'. Wenn aus irgendeinem Grund die ETA von Shippeo nicht berechnet werden kann (z.B. wegen fehlender Schiffsinformationen oder fehlender Transportpläne), wird stattdessen die vom Seetransportunternehmen angegebene ETA gesendet.

Lesen Sie mehr über Ocean Shippeo ETA

AIS-gestützte Erkennung von Meilensteinen auf Schiffen

Wir können jetzt unsere eigenen Schiffsankunfts- und Schiffsabfahrtsmeilensteine (getrennt von denen der Reedereien) in allen Häfen (d. h. Ladehafen, Umschlaghafen und Löschhafen) erkennen, indem wir unsere Port Visibility Engine nutzen. Unsere Kunden profitieren von einer verbesserten Genauigkeit und Vollständigkeit der Meilensteine, was zu einer besseren Transparenz führt.

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__09.41.20.png

 

Lesen Sie mehr über Ocean Order Detailseite

Leichtere Verfolgung

Wir führen einige Aktualisierungen ein, die unseren Ocean Visibility-Benutzern das Leben ein wenig erleichtern sollen.

 

Für die Verfolgung sind weniger Mindestdaten erforderlich

Wir haben unsere API für Bestellungen vereinfacht, um die Verfolgung eines Containers zu erleichtern. Die von unserer API geforderten Mindestinformationen wurden reduziert.

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__10.07.49.png

 

Obwohl wir die Anzahl der obligatorischen Informationen reduziert haben, um eine schnellere Einrichtung der Containerverfolgung zu ermöglichen, sind im Folgenden die Informationen aufgeführt, die Kunden uns mitteilen können, und warum wir vorschlagen, dass sie diese mitteilen:

 

  • Master Bill of Lading-Nummer (MBL): Damit wird die Reise eines Containers eindeutig identifiziert und die Verfolgung eines falschen Containers vermieden. Die Container-ID wird für alle vergangenen und zukünftigen Transporte in der ganzen Welt verwendet und ist daher keine eindeutige ID. Die MBL-Nummer kann in einigen Fällen auch den Umfang der vom Seeverkehrsunternehmen übermittelten Informationen verbessern. Daher kann sich der fehlende Zugriff auf die MBL in einigen Szenarien negativ auf die Qualität der Sichtbarkeitsdaten auswirken.
  • UNLOCODES des Verlade-/Entladehafens: Shippeo verwendet diese Informationen, um zu überprüfen, ob wir die richtige Fahrt oder Strecke für einen Container verfolgen, wenn die MBL-Nummer nicht mitgeteilt wurde. Wenn ein Kunde zum Beispiel einen Abflug in Rotterdam und eine Ankunft in Hongkong geplant hat, wäre es für uns nicht sinnvoll, die Verfolgung des Containers auf einer früheren Strecke von den USA nach Europa zu beginnen. Daher können die UNLOCODES der Lade-/Entladehäfen die Qualität der Sichtbarkeitsdaten beeinträchtigen.
  • Geplante Abfahrts- und Ankunftsdaten: Wenn sie gemeinsam genutzt werden, werden diese Daten verwendet, um eine Verspätung mit der letzten voraussichtlichen Ankunftszeit zu berechnen, so dass neue Filter und neue Verspätungsinformationen angezeigt werden können. Dieses Datum könnte mit Ihrer voraussichtlichen Ankunft im Hafen übereinstimmen, die Sie möglicherweise in Ihrem System gespeichert haben. Wenn die Abfahrtszeit nicht über die API übermittelt wird, stützen wir uns stattdessen auf die erste von der Reederei mitgeteilte ETA.(Lesen Sie mehr über das Einstellen und Aktualisieren der Abfahrtszeit).

 

Automatische Auftragserstellung [Beta]

Wenn ein Verlader auf dem Master Bill of Lading aufgeführt ist, erkennt Shippeo nun automatisch, ob ein Container auf der Grundlage direkter Seefrachtdaten verfolgt wird und erstellt einen Transportauftrag.

 

Zusätzliche Informationen können auch von Versendern (wie SKUs oder andere Referenzen) über unsere Orders-in-API empfangen werden, die die Container-ID sowie den SCAC-Code enthalten, um uns bei der Erkennung und Zuordnung des automatisch verfolgten Containers zu helfen.

 

Effizienteres und effektiveres Management nach Ausnahmen

Mit dem Verzögerungsmanagement und den Filtern ist es für die Benutzer nun einfacher, sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, die ihre Aufmerksamkeit wirklich verdienen.

 

Die Verzögerungserkennung ist jetzt noch leistungsfähiger

Verspätungen werden nun neben jeder ETA angezeigt. Die Verspätung kann auf zwei Arten berechnet werden: entweder durch Vergleich der spätesten PAZ mit dem geplanten Ankunftsdatum, das der Kunde bei der Auftragserteilung mitgeteilt hat, oder durch Vergleich der spätesten PAZ mit der ersten PAZ, die er von den Reedereien erhalten hat.


Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__11.44.04.png

 

Neue Filter

Zusätzlich zu den bestehenden Filtern, die den Nutzern zur Verfügung stehen, wie z. B. die Filterung nach Verladehafen, Entladehafen oder der letzten ETA, stehen ihnen jetzt neue Filter zur Verfügung, mit denen sie problematische Sendungen eingrenzen und Ausnahmen effizienter verwalten können.

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__11.55.58.png

Die Nutzer können jetzt leicht erkennen, welche Sendungen sich um eine bestimmte Anzahl von Tagen verspäten.

Die Nutzer können nun Container finden, die im Löschhafen stehen oder im Umschlag stecken geblieben sind. Durch die Kombination mehrerer Filter auf einmal und die Nutzung unserer Lesezeichenfunktion können die Benutzer leicht erkennen, welche Container sich im Überliege- oder Festhaltezustand befinden.

 

Lesen Sie mehr über Filter

Allgemeine Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit

Wir haben einige nützliche Informationen für die Nutzer leichter zugänglich gemacht.

 

Historische Positionen nach Schiff filtern

Die Nutzer können jetzt die historischen Positionen einer Sendung nach einzelnen Schiffen gefiltert anzeigen.

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__12.05.46.png

Mehr anzeigen, wenn Sie den Mauszeiger über Bestelllisten bewegen

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__12.08.29.png

Wenn nun mehrere Frachtbriefe an einen Container angehängt sind, können Sie sie sehen, indem Sie einfach mit der Maus darüber fahren. Eine neue Markierung "aktiv" zeigt an, welche Referenz die neueste ist.

 

Wenn der Nutzer mit dem Mauszeiger über den Namen der Reederei fährt, werden nun die entsprechenden SCAC-Codes angezeigt.

 

Bessere Kommunikation und Zusammenarbeit

Neue Benachrichtigungen und die Möglichkeit, öffentliche Tracking-Links und Anhänge freizugeben, erleichtern den Nutzern die effiziente Arbeit und optimieren die Kommunikation mit den Kunden.

Neue konfigurierbare Benachrichtigungen

Es ist jetzt möglich, einige neue Arten von SMS- und E-Mail-Benachrichtigungen zu konfigurieren und sowohl an interne Benutzer als auch an externe Parteien zu senden. Die Konfiguration wird von Ihrem Projektleiter vorgenommen. Sie können jetzt Benachrichtigungen auslösen, wenn:

  • ein Container einen bestimmten Meilenstein erreicht
  • ein Container um mehr als "X" Tage verspätet ist
  • die ETA eines Containers sich um mehr als "X" Tage ändert

Öffentlicher Link

Es ist möglich, einen Tracking-Link für eine Seesendung an eine beliebige Person weiterzugeben, entweder über die Shippeo-Plattform oder über ein "Event Out". Der Empfänger sieht eine auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Tracking-Seite.

Lesen Sie mehr über den öffentlichen Link

Anhänge

Dokumente wie Konnossemente, Bestellungen oder Kundenaufträge können nun an einen Container angehängt werden.

Lesen Sie mehr über Anhänge auf der Detailseite von Ocean Order

VERBESSERUNGEN BEI DER STRASSENVERFOLGUNG

Initiativen zur Datenqualität

Verbessertes Geofencing durch Glättung des GPS-Signals

Die Kunden profitieren nun von einer höheren Verfolgungsqualität, da Ausreißer aus den GPS-Daten entfernt werden. Dieses verbesserte, erstklassige Geofencing verhindert, dass ungenaue Ist-Daten die ETAs und Erkenntnisse verunreinigen, und gewährleistet eine höhere Verfolgungsgenauigkeit.

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__12.21.15.png

 

Fehlerbehebungen in der mobilen App

Mehrere Fehler in der mobilen Anwendung wurden behoben. Die Nutzer können nun auch überprüfen, ob ihre Fahrer die neueste Version der mobilen App verwenden, um sicherzustellen, dass sie von den neuesten Funktionen und Fehlerbehebungen profitieren.

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__14.05.57.png

Lesen Sie mehr über die letzten Veröffentlichungen der mobilen App

Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit

Zugriff auf Bilder und Kommentare auf Einheitsebene direkt in der Registerkarte "Auftragsdetails".

Die Nutzer können nun direkt auf Kommentare und Bilder zugreifen, die von den Fahrern vor Ort geteilt wurden. So können sie sich schnell einen Überblick über das Ausmaß der beschädigten Umschlaggeräte verschaffen und auf andere kontextbezogene Informationen auf Geräteebene zugreifen.

Lesen Sie mehr über gutes Management

Verbessern Sie Ihre Zusammenarbeit mit Spediteuren durch "Tags", die direkt von deren TMS gesendet werden

Transportaufträge können jetzt nützliche kontextbezogene Informationen von Spediteuren in Form von "Tags" erhalten, die direkt zusammen mit anderen Transportauftragsinformationen vom TMS eines Spediteurs gesendet werden. Diese Funktion trägt dazu bei, mehr Synchronität zwischen den Systemen von Spediteuren und Verladern herzustellen und die Zusammenarbeit zu erleichtern.

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__14.15.34.png

Lesen Sie mehr über Tag-Management

ALLGEMEINE VERFÜGBARKEIT UNSERES MODULS ZUR SICHTBARKEIT VON KOHLENSTOFF

Capture_d_e_cran_2023-04-13_a__14.20.40.png

Nach einem erfolgreichen Start mit Testkunden im Jahr 2022, Carbon Visibility jetzt aus der Beta-Phase heraus und ist für alle verfügbar.

Akkurat und akkreditiert, ohne Aufwand

Unser einzigartiges Tool für die Berichterstattung über Kohlendioxidemissionen kombiniert die fortschrittlichen Sichtbarkeitsdaten von Shippeo mit der innovativen Datenmodellierung des Branchenexperten Searoutes, um eine äußerst genaue Berichterstattung über die Treibhausgasemissionen (CO2e) von Transport- und Logistikaktivitäten zu ermöglichen, einschließlich der Transporte über die Straße oder den Seeweg.

 

Der CO2e-Emissionsrechner und die Analysewerkzeuge von Shippeo sind von der GLEC akkreditiert und bieten Unternehmen ein weitaus einfacheres und genaueres Mittel zur Messung der Leistung im Hinblick auf Nachhaltigkeitsziele.

  • Benutzer können Emissionsberechnungen zwischen verschiedenen Transportunternehmen, Ländern oder Verkehrsträgern schnell vergleichen
  • Emissionsdaten können exportiert und genutzt werden, um die Strategie und das Design der Lieferkette zu verbessern, die Emissionen zu reduzieren und die Berichterstattungsanforderungen einer zunehmend regulierten Schifffahrtslandschaft zu erfüllen.

Vorbereitung auf die kommende EU-Gesetzgebung zur Kohlenstoffberichterstattung

Ab 2024 müssen rund 50.000 in der EU tätige Unternehmen (einschließlich Tochtergesellschaften von Nicht-EU-Unternehmen) bald die Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD). Diese neue Verordnung zielt darauf ab, die Transparenz und Rechenschaftspflicht von Unternehmen in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Fragen (ESG) zu erhöhen. Die Berichterstattung über Emissionen im Zusammenhang mit Transport und Logistik wird verpflichtend werden, so dass es für Unternehmen jetzt an der Zeit ist, zu handeln.

 

Erfahren Sie mehr darüber und über den Ansatz von Shippeo zur Berechnung von CO2e-Emissionen in unserem neuen Whitepaper.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich